DeutschEnglish
16.08.2010

Aig. de Chamonix Überschreitung im Alleingang

Aiguille de l’M, Petits Charmoz, Grands Charmoz, Aiguille du Grépon, Aiguille de Blaitiere, Aiguille de Ciseaux, Aiguille du Fou, Dent du Caïman, Dent du Crocodile, Aiguille du Plan, Aiguille du Midi - Das sind nur die Hauptgipfel der Aiguilles de Chamonix, einer Bergkette, die sich zwischen Montenvers und der Aiguille du Midi über Chamonix erhebt.

Seit ich das erste Mal in Chamonix war haben mich diese Granittürme, mit ihren steil abfallenden Wänden, fasziniert. Die meisten Gipfel sind freistehende Gebilde aus wahllos zusammengewürfelten Blöcken. Zusammen gesehen ergeben sie einen rund acht Kilometer langen Grat, der auf beiden Seiten nicht selten über 1000m abfällt. Unglaublich schön und gleichzeitig sehr anspruchsvoll.

Als ich in Chamonix ankam waren die Bedingungen alles andere als gut – es war kalt und ab 3200m lag immer noch Neuschnee. Am meisten Sorgen bereitete mir jedoch das Wetter. Laut Wetterbericht hatte ich eineinhalb Tage für meine Überschreitung, bis eine Kaltfront eintreffen sollte. Ich hatte also keine Zeit zu verlieren und nahm die Zahnradbahn nach Montenvers. Um ungefähr 16:00 startete ich, um 17:00 war ich dann bereits am Grat und kletterte zwischen den Granittürmen in Richtung Aiguille de l’M. Von dort kletterte ich noch über die Petits Charmoz und bereitete dann mein Biwak vor. Nach einer fast schlaflosen Nacht ging es bereits um 5:30 los. Die Kletterei  wurde schnell schwerer und je höher ich kam, desto mehr musste ich mit meinen Eisgeräten arbeiten.

Über die Grands Charmoz und die Aiguille du Grépon, die Blaitiere musste ich (aus Zeitgründen) auslassen weiter über die Ciseaux zur Fou. Rauf und runter und rechst am Turm vorbei und dann wieder links vorbei. Der Dent du Caïman stellte sich noch als echtes Hindernis heraus... Der leichteste Weg führte zuerst über einen Handriss, dann weiter über einen Offwidth bis in ein kleines Eisfeld. Es war die einzige Stelle, die ich nicht mit Rucksack geklettert bin – ich musste ihn nachziehen. Den Dent du Crocodile machte ich noch, aber auf der Aiguille du Plan war ich schon einmal und konnte deshalb fast ohne schlechtem Gewissen vorbeiklettern.

Nach über 18h Stunden Kletterzeit und mehr als 3000 Höhenmetern von Montenvers erreichte ich dann allein und völlig fertig den Gipfel der Aiguille du Midi und nahm in der Früh die erste Bahn ins Tal.

MANAGEMENTFlorian KlinglerSchillerstraße 13
6020 Innsbruck – Austria
+43 664 960 1227
info@david-lama.com
FACEBOOKofficial facebook pageSchreib David eine Nachricht auf Facebook ...
weiter